In bester Lage, in der Fußgängerzone und mit großem öffentlichem Parkplatz, sind 11 Läden, 2 Gastronomieobjekte, mehrere Büros und Wohnungen entstanden.
Das Haupthaus, Gothaer Str. 4, ist seit 1920 im Familienbesitz. Die Großeltern der heutigen Besitzerin betrieben hier das traditionsreiche Spielwarengeschäft Burggraf. Um die Öffnung von der Gothaer Str. zur Pfarrstrasse verwirklichen zu können, wurden 1997 weitere Grundstücke gekauft, u. A. das ebenso bekannte Haus Gothaer Strasse 8 / Pfarrstrasse 3, der ehemalige Waffenschmied Suhl. Hier war bis 1990 das einzige Japanrestaurant der DDR.
In mehreren Bauabschnitten wurden die unter Denkmalschutz stehenden Häuser restauriert und teilweise Neubauten errichtet. Ein großes Anliegen war die schönen alten Häuser zu erhalten und jeden der einzelnen Läden besonders zu gestalten, z. B. mit alten Bruchsteinwänden, Sandsteingewölben, Fachwerkwänden, Stuckdecken und vielem mehr.
Als Treffpunkt ist der Bereich vom Passagendurchgang bis zum Parkplatz vorgesehen. Hier sind im Frühjahr/Sommer die Außenplätze der Gaststätten, lauschig am Brunnen, wettergeschützt unter der Glaskuppel.
Passagendurchgang